REISEN SIE MIT DER BÜCHERGILDE!


Wer liest, sucht immer wieder Neuland, andere Welten, Einblicke, Einsichten. Wer reist, sucht im Grunde das Gleiche. Auf unseren Büchergilde-Reisen erschließen wir uns Länder, Städte und Regionen mit allen Sinnen, entdecken die Literatur des Landes und lernen dessen Autoren kennen. Kommen Sie mit! 

Reisen 2019/2020

FRÜHLING AM BODENSEE

GÄRTEN, PARKS UND KÜNSTLERHÄUSER AM BODENSEE
Garten- und Kulturreise vom 8. bis 13. Mai 2019 - Findet sicher statt. Noch Plätze frei!

 

Bodensee-ReiseEine über die Jahrhunderte gewachsene Gartentradition ließ im milden Klima des Bodensees zahlreiche auf künstlerisch und architektonisch höchstem Niveau gestaltete Gärten und Parks entstehen. Genießen Sie auf dieser Reise die herrliche Atmosphäre des Bodensees und lernen Sie seine besonderen Gärten, Parks und Künstlerhäuser kennen.

Weitere Details

INSPIRATION UND ENTSPANNUNG IN DER "TOSKANA DES NORDENS"

DIE UCKERMARK
Literatur-, Kultur- und Naturreise vom 16. bis 20. Juni 2019 - Findet sicher statt. Plätze frei!

Uckermark

Nördlich von Berlin gelegen, zählt die Uckermark mit ihren urwüchsigen Wäldern, Mooren und Seen zu den beeindruckendsten Landschaftsräumen Deutschlands. Seit 1990 wurden hier zahlreiche historische Parks, Gärten und Bauwerke restauriert, die sich den Besuchern nun in alter Pracht präsentieren.

Weitere Details

JUWEL AM RANDE EUROPAS

GEORGIEN

Kultur-, Literatur- und Naturreise vom 7. bis 16. September 2019 - Noch Plätze frei!


GeorgienSeit 2012 erschienen 160 Bücher aus Georgien in deutscher Über­setzung, und anlässlich der Frankfurter Buchmesse 2018, auf der sich Georgien als Gastland präsentierte, kamen weitere 100 Neu­übersetzungen hinzu. Doch kaum jemand kennt das zwischen Euro­pa und Asien gelegene Land mit der großen kulturellen und land­schaftlichen Vielfalt aus erster Hand.

Weitere Details

„ICK WUNDER MIR ÜBER JARNISCHT MEHR“

KUNST, LITERATUR UND ALLTAGSKULTUR IM BERLIN DER 1920ER-JAHRE

Kultur- und Literaturreise vom 3. bis 7. Oktober 2019

 

BerlinBerlin war in den Zwanzigerjahren geprägt von Rastlosigkeit, Ner­venkitzel und Pioniergeist. Ein neues Lebensgefühl brachte in allen künstlerischen Disziplinen bahnbrechende Werke hervor. Claire Waldoff, Otto Reuter und Anita Berber eroberten die Bühnen der Stadt, Otto Dix und George Grosz begeisterten mit ihren Bildern der Neuen Sachlichkeit, und Brechts Dreigroschenoper trat von hier aus ihren Siegeszug um die Welt an.

Weitere Details